Posterisan akut Salbe


Schneller Wirkungseintritt. Linderung des akuten Schmerzes durch das in der Rektalsalbe ‘Posterisan akut’ enthaltene Lokalanästhetikum. Auch starker Juckreiz im Analbereich wird sofort gestillt.

Sofortige Linderung des akuten Schmerzes durch das in der Rektalsalbe ‘Posterisan akut’ enthaltene Lokalanästhetikum. Auch schnelle Wirkung bei der Stillung von starkem Juckreiz im Analbereich.

Die Posterisan akut Salbe ist ein Mittel, das Beschwerden mit Schmerzen im Analbereich lindert. Es wird auch zur Schmerzlinderung vor proktologischen Untersuchungen verwendet. Die Salbe besteht aus inaktivierten Mikroorganismen einem. Diese sind zusammengesetzt aus ganzen Zellen, Fragmenten und Stoffwechselprodukten. Das Medikament enthält auch ein Schmerzmittel, das auf den behandelten Hautpartien wirkt. Die Salbe wird sowohl zur äußeren als auch zur inneren Anwendung im Analbereich benutzt. Durch die Salbe wird der Körper angeregt, Abwehrzellen herzustellen. Auch die Immunabwehr wird an den erkrankten Stellen gestärkt. Dadurch vermindert sich die Gefahr von Entzündungen und Infektionen.

Die betroffenen Bereiche werden am Morgen, am Abend sowie vor und nach dem Stuhlgang mit dem Finger eingeschmiert www.infektionsschutz.de. Die Posterisan akut Salbe wird dabei dünn aufgetragen. Für die Behandlung im Analkanal ist in der Packung eine Kanüle enthalten. Die Anwendungsdauer von 3 Tagen darf ohne ärztliche Anordnung nicht überschritten werden. Liegt an den zu behandelnden Stellen ebenfalls ein Pilzbefall vor, ist zusätzlich ein Pilzmittel erforderlich.

Bei der Anwendung mit der Salbe kann es zu allergischen Hautreaktionen kommen.

Diese äußern sich durch Juckreiz und Brennen im Analbereich. Andere Nebenwirkungen sind bisher nicht bekannt. Beim Auftreten von Nebenwirkungen oder bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile von Posterisan akut Salbe darf diese nicht verwendet werden. Bei der gleichzeitigen Einnahme anderer Medikamente sind bisher keine Wechselwirkungen bekannt geworden. Das Medikament enthält Lidocain. Es sollte in der Schwangerschaft nur auf ärztliche Anordnung genommen werden. Wie sich die Behandlung mit diesem Medikament während der Stillzeit auf den Säugling auswirkt, ist nicht bekannt. Wie sich die Behandlung mit diesem Medikament während der Stillzeit auf den Säugling auswirkt, ist nicht bekannt

Rate this post