Kavo Dental – Die rechte Hand des Zahnarztes


Die Zahntechnik beschäftigt sich mit dem Herstellungsprozess von verschiedenen Behandlungsgeräten für die medizinische Versorgung der Patienten. Hierzu gehören beispielsweise diverse Zahnprothesen, Kronen, Brücken und verschiedenen Arten von Zahnersatz sowie auch die Mittel, die für eine kieferorthopädische Behandlung notwendig sind. Der zahntechnische Herstellungsprozess läuft dabei in einem medizinischen Labor ab, welches von einem Pharmaunternehmen geleitet wird oder direkt in der Praxis untergebracht ist.

Da jeder Zahnarzt individuelle Vorlieben für spezielle Mittel und Behandlungsprozesse hat, besteht zwischen dem Zahnarzt und dem Zahntechniker eine enge Zusammenarbeit. Entsprechend muss der Zahntechniker fundierte Kenntnisse über die medizinische Mund- und Kieferchirurgie verfügen de.wikipedia.org. Ein Zahntechniker durchläuft somit zunächst eine dreijährige Berufsausbildung und muss im Anschluss eine Berufsprüfung nach der Handwerksordnung bestehen. Nach den Vorstellungen des Zahnarztes und abgestimmt auf die Form des Patientengebisses beschäftigt sich der Zahntechniker ausschließlich mit der Anfertigung der chirurgischen Apparaturen. Um den Herstellungsprozess zu beschleunigen, hat sich das Unternehmen Kavo Dental darauf spezialisiert, bereits angefertigte Produkte in den vielfältigen Varianten anzubieten.

Die KaVo Dental GmbH produziert auf internationalem Raum diverse Apparaturen und Instrumente, die für die Laboreinrichtung bis hin zur Diagnostik und Behandlung notwendig sind. Dabei setzt Kavo Dental einen Schwerpunkt auf die Erforschung neuer Techniken und Behandlungsmöglichkeiten. Hierzu werden vor allem Studien in den Bereichen Laser-, Füllungs-, und Röntgentherapie unterstützt. Um die Nachwuchsgewinnung zu fördern, bietet Kavo Dental des Weiteren auch eine Vielzahl an Fortbildungskursen an und stellt Interessierten die neuesten Technologien zur Verfügung.

Die Zahntechnik arbeitet zurzeit vor allem an biokompatiblen Werkstoffen, um dem Eindruck des “Künstlichen” entgegenzuwirken. Da in den kommenden Jahren der Einsatz an Computern und digitalen Diagnosegeräten weiterhin zunehmen soll, wird der Zahnarzt vermehrt auf die Hilfe des Zahntechnikers angewiesen sein. Daher geht man davon aus, dass der Zahnarzt zukünftig komplexe Behandlungsvorgänge nur mit der unmittelbaren Unterstützung des Zahntechnikers vornehmen können wird.

Rate this post