Brustvergrößerung


Jede Frau möchte einen perfekten Busen haben. In der plastischen Chirurgie zählt die Brustvergrößerung zu den häufigsten Eingriffen, die neben anderen Schönheitsoperationen angeboten werden. Für viele Frauen ist die Brust das wichtigste Merkmal des weiblichen Körpers. Er trägt zum Selbstwertgefühl bei und kommt auch bei Männern attraktiv und erotisch an. Zahlreiche Stars und Sternchen haben sich erfolgreich einer Brustvergrößerung unterzogen. Eine Brustvergrößerung kann das Ansehen erhöhen, Erfolg im Beruf mit sich bringen, aber auch einfach nur den Körper perfekt aussehen lassen.

Das Einsetzen von Silikonimplantaten ist die gängigste Variante der Brustvergrößerung. Sie fühlen sich sehr natürlich an. Die Form der Implantate ist rund oder anatomisch geformt, um ein perfektes Ergebnis zu erhalten. Es werden ausschließlich europäisch geprüfte Implantate verwendet, die von marktführenden Herstellern angeboten werden. Welche Größe des Implantates eingesetzt wird, entscheidet der Arzt und die Patientin vor der OP. Am Tag zuvor wird die Patientin eingehend untersucht. Es wird bei Patientinnen bis 40 Jahre ein kleines Blutbild gemacht und gründlich internistisch untersucht.

Inhalte solcher Untersuchungen sind die Aufklärung über OP-Risiken, die Operationstechnik, die angewendet wird und die Vorgehensweise des Arztes. Das heißt, wo der Arzt die Schnitte ansetzt. Die Brustvergrößerung findet unter einer Vollnarkose statt. Deshalb sind auch die ganzen Voruntersuchungen notwendig, um Krankheiten oder Störungen auszuschließen. Ein reiner Sicherheitsaspekt. Die Operation selbst dauert etwa eine bis zwei Stunden. Hierbei wird ein Schnitt von einer Länge von 4-5 Zentimetern entlang der Brustfalte gesetzt. Oder aber ein bogenförmiger Schnitt um die Brustwarze herum. Ebenfalls kann der Chirurg einen 4-5 Zentimeter langen Schnitt in der Achselhöhle setzen. Das sind die am häufigsten angewandten Methoden. Das Silikonkissen wird, je nach Beschaffenheit und Form der Brust, unter, beziehungsweise, über dem Brustmuskel eingesetzt.

Durch eine Brustvergrößerung wird die Festigkeit der Brust verbessert, die Größe und die Form verschönert. Die Patientin muss für ein bis zwei Tage in der Klinik bleiben. Der Stütz-BH, der nach der OP angelegt wird, muss etwa 4 bis 6 Wochen getragen werden, damit die Implantate nicht verrutschen und der Busen gestützt wird. Eine Nachkontrolle nach 10 bis 12 Tagen kann beim Hausarzt erfolgen. Duschen und Baden kann die Patientin, wenn die Fäden entfernt wurden. Mit dem Sport kann man nach etwa 4  Wochen wieder beginnen.

Schweres Heben oder Belastungen sollen vermieden werden. Am besten ist es, wenn eine Begleitperson mit in der Klinik ist, die einen anschließend wieder nach Hause begleiten kann. Das vollständige Ergebnis erhält man nach zwei Monaten, wenn die Schwellungen ganz abgeklungen sind. Selbst mit Implantaten kann eine Frau ihr Kind stillen. Eine Brustvergrößerung kann im Preis  zwischen 4000 und 7000 Euro liegen. In Tschechien bekommt man eine Brustvergrößerung ab einem Preis von 2300 Euro inklusive Narkose. In zahlreichen Kliniken in Tschechien kann man so bis zu 70 Prozent der Kosten sparen.

Rate this post